Biografie

Kindheit und Jugend:

Linus Torvalds

Linus Torvalds wurde am 28.12.1969 von Anna Torvalds geboren, zwei Jahre nach seiner Geburt wurde ihm eine Schwester geboren. Als Linus sieben Jahre alt war ließen sich seine Eltern scheiden, mit der Zeit kamen drei weitere Halbbrüder väterlicherseits hinzu. In seiner Freizeit beschäftigte er sich lieber mit Modellbau und las Horror- und Science-Fiction-Bücher, als dass er Sport trieb. Er besuchte erst eine Schwedischsprachige Grundschule und danach ein schwedisches Gymnasium, wobei er in seiner Klasse immer der Jüngste war. 1983 bekam Linus seinen ersten eigenen Computer, den er von seinem Großvater erbte. Schnell lernte er, dass sich sein Commodore VC 20 viel Effizienter nutzen ließe, wenn man ihn mit Assembler programmiert oder mit Maschienencode anspricht. Vier Jahre später kaufte sich Linus einen neuen Computer, bei dem er einige Programmierfehler im Betriebssystem "Sinclair QDOS" fand. In der nächsten Zeit entwickelte Trovalds einige Programme, die er zur Veröffentlichung an computermagazine schickte.

Universität:

Universität Helsinki

1988 begann Linus sein Informatik-Studium an der, theoretisch ausgelegten, Universität-Helsinki, welches er 1996 abschloss. Während seine Studienzeit legte sich seine Universität einen neuen Computer zu, welcher mit Unix arbeitete. Um sich auf die Vorlesung zum Unix-Betriebssystem vorzubereiten kaufte sich Torvalds das Buch Operating Systems Design and Implementation von A. S. Tanenbaum, welches Torvalds im Nachhinein als das Buch bezeichnete, welches sein Leben veränderte.

Im Januar 1991 bestellte sich Torvalds seinen ersten PC, welcher jedoch mit umgrechnet 3.300€ für ihn zu teuer war, deshalb nahm er sich vor ihn in Raten zu zahlen, wobei er viel Unterstützung von seinen Linux-Nutzern bekam. Auf seinem neuem PC machte er sich erst mit dem Betriebssystem Minix vertraut, jedoch stellte er schnell fest, dass dieses noch einige Fehler hatte. In dem kommenden Winter schrieb Linus einen Terminal-Emulatior, die es ihm ermöglichte auf seinen Uni-Server zuzugreifen. Da ihn die Vorlesung des aktuellen Semesters unterforderte begann er seinen Emulator weiter zu entwickeln und fügte eine Option Dateien hoch- und runterzuladen hinzu, wozu er einen Fesplatten- und Dateisystemtreiber schrieb, welches seinen Emulator mehr und mehr nach einem Betriebsystem wirken ließ. Nach einer Ankündigung am 25.08.1991 veröffentlichte er am 17.09.1991 seine erste Version des Linux-Betriebssystems.
Mehr zu Linux: Hier